Kranke Gedanken eines kranken Geistes

Tuesday, August 01, 2006

Auferstehung der Toten

Ja jetzt hab ich wieder ein wenig mehr Zeit, jetzt kann ich auch hier wieder ein wenig schreiben was mich gerade so beschäftigt.
Was hat sich seit dem letzten Mal getan? Hrm, es sind Ferien, das Semester ist noch gut rübergegangen, ich arbeite bereits seit fast nem Monat bei den Tiger Lacken, zuerst im Versand, ab heute im Aussenlabor, Pulver anmischen und dann ein Aluplättchen beschichten. Ziemlich interessant. Naja, von dem fast Monat war ich eine Woche im Krankenstand, da ich es geschafft habe mich beim Step am Pleschingersee auszuknocken. Ganz komisch, ich weiß einfach nicht mehr was passiert ist, oder wie es passiert ist, ich kann mich nur dran erinnern das ich auf der Liegewiese munter geworden bin, aber laut Aussage aller bin ich selber aufgestanden und zur besagten Wiese neben den Trails gegangen. Naja, war dann am nächsten Tag doch etwas skeptisch und bin ins Krankenhaus, die meinten mitm Kopf wär alles in Ordnung, nur beim Mittelhandknöchen gäbe es einen alten verheilten Bruch. Komisch nur das ich mir das gute Stück nie gebrochen habe. Da es bis heute noch weh tut schein es sich wohl um einen neuen Bruch oder halt einen Knacks zu handeln. Naja, kann man nichts machen. Wenigstens ist fast genau 14 Tage nachher das Kopfweh weggegangen. Ist auch immerhin etwas, und das mit der Hand wird auch bald wieder werden. Radfahren kann ich zumindest schon wieder.

Irgendwie bin ich momentan mit meinem Erscheinungsbild ziemlich unzufrieden. Irgendwie würd ich mich gern piercen lassen, da ichs wieder rausnehmen kann, wenns mir nicht mehr gefällt. Nur wo ist die Frage. Irgendwo wo es nicht sehr offensichtlich ist ;-)
Tätowieren lasse ich mich wohl erst wenn sich der Nachwuchs eingestellt hat, eine Idee dafür schwebt mir auch schon vor. Mal schauen mal schauen. Ich freue mich schon drauf morgen wieder Radfahren zu gehen. In letzter Zeit brauche ich das so sehr für meine Glücklichkeit und meinen Seelenfrieden. Eigentlich interessant, aber am Pleschinger See ist die Welt noch in Ordnung, dort gibt es keinen Stress, keine Probleme. Dies gilt auch für die Skateparks in der Umgebung. Eigentlich reicht es auf dem Rad zu sein, Spaß zu haben und sich um nichts sorgen machen zu müssen. Einfach zum Abschalten.

Urlaub ist auch bereits geplant. Dieses Wochenende gehts nach Graz, mal wieder meinen Bruder besuchen, am Samstag eventuell nach Tieschen. Einfach ganz wild, die Dirtstrecke dort, der Startturm ist ca. unglaubliche 20 Mester hoch. Naja, dort wär am Abend ein BMX Dirt Contest allerdings will ich mich nicht stressen lassen, und falls mein lieber Bruder oder seine Freundin was geplant haben kann das auch getrost ausfallen. Also keine fixe Planung da. Ich möcht auf jeden Fall ins Arsenal und eventuell die Blase.
Nächster Urlaub steht dann für den 11. August an. Da gehts um stolze 99€ mitm Zug nach Hamburg. Allerdings ist darin Hin- und Rückfahrt sowie eine Übernachtung im Ibis Hotel inkludiert. Also ziemlich billig das Ganze. Da mit meiner Perle die Stadt ansehen, ein wenig auf Kultur Trip. Danke hier nochmal an meinen Dad für den Gutschein den er noch rumliegen hatte. Dannach gehts im September wohl mit meinem Vater und eben oben genannter Perle nach Italien, ein wenig ans Meer, die Seele baumeln lassen, genau das was ich in letzter Zeit dringend brauche. Da wir ja noch die Flüge für 11 Tage Großbritannien haben könnten wir diese eventuell auch noch umbuchen und dann halt 2 Tage, einmal übernachten, nach London fliegen. Ginge auch noch.

Thema Nachwuchs: Wir wissen noch nicht was es wird, werden es aber wohl am 7. August erfahren, denn da hat meine Freundin den 2. Ultraschalltermin und da werd ich dabei sein. Was bin ich gespannt. Mein Baby zum ersten mal sehen. Unglaublich eigentlich.
So das wars mal für heute, vielleicht in kürze mehr.

Monday, May 29, 2006

Hallo Tagebuch!

Jetzt ist es schon wieder passiert das ich über ein Monat hier nichts, aber auch wirklich garnichts getan habe. Ich hab nichteinmal daran gedacht, das ich hier was reinschreiben kann. Jetzt könnt ihr euch ungefähr vorstellen wieviel bei mir los war. Studium sowieso, Freizeit auch und Beziehung am allermeisten, sozusagen. Zum Studium sag ich schon garnichts mehr, das ist ein Kreuz das man einfach ohne grosses Murren zu tragen hat, was natürlich einem Suderanten wie mich relativ schwer fällt.
Freizeit: Voriges Wochenende war die Hochzeit von meinem Onkel, war ja auch längst überfällig. War schon ganz nett. Die Woche davor war Austrian King of Dirt am Pleschingersee. Spitzenveranstaltung. Hat echt Spaß gemacht, Fahrern aus der BMX Weltspitze beim radelieren zuzusehen.
Beziehung: Meiner Freundin ist jetzt morgens und eigentlich den Ganzen Tag immer schlecht, und ähm naja, ihr gehts leider net wirklich gut, aber spätestens am 22. Dezember (ca.) ist es dann mit der Morgenübelkeit auch vorbei. Dafür fängt dann da wahrscheinlich die Schlaflosigkeit an. ;-) Naja, ich denke ihr wißt bescheid.
Darum gehts mir in letzter Zeit auch net wirklich gut. Einfach zuviel zum überlegen, zuviel zum nachdenken, zuviel zum Sorgen machen, zum Planen, zum Angst haben, ....

Monday, April 03, 2006

Sachen gibts, die gibts garnicht

oder

Die Geschichte von steifen Gliedern
ein Trauerspiel in 2 Akten


Nunja, so ist das mit dem übereifrigen Handwerker.
Gut, denk ich mir, die kürz ich eben mal kurz.
Also Rad rauf in die Wohnung, Werkzeug ausgepackt, Hinterachse ganz in die Dropouts, soll ja auch schön kurz sein. Dann Kettennietendrücker, Kette auf, ein Glied raus samt Bolzen. Ja, eins muss schon gehen, denk ich mir. Sieht wunderschön aus, und spannen würds jetzt auch richtig, denk ich mir wieder. Also zack, die Kette mitm Kettenschloss wieder sauber verschlossen, rauf auf ein paar Zähne am Kettenblatt und dann mal locker ne Runde bei den Pedalen drehen, damit sich das schön raufzieht.
Spannt aber schon schön ordentlich, denk ich mir als die Kette so schief draufhängt, halb am Kettenblatt, halb herunten und sich keinen Milimeter mehr bewegen läßt vor lauter gespannt.
Gut, also doch nicht Kette spannen, schießt mir da durch den Kopf. Schnell und hastig wieder das herausoperierte achtlos verworfene Kettenglied suchen. Naja, wenn ich da von dem ganzen nur die Hälfte rausdrück , denk ich mir weiters, dann könnte das genau hinhauen, die Kette wär droben und gespannt, quod erat demonstrandum, sozusagen. Also das lose Kettenglied berabeitet. 10 Minuten, viertel Stunde. Endlich ein Halbes Kettenglied separiert, dann die Kette und das Kettenschloss angesehen. Das kann doch garnicht funktionieren. Ich halt das mal kurz dran. Das kann tatsächlich nicht funktionieren, da hat mich mein Geist nicht getäuscht. Argh.
Gut, wo ist der Bolzen schon wieder hin, ich muss aus dem Halben wieder ein Ganzes machen und dann wieder in die Kette und back to the roots.
Ahh, da ist er ja, der Bolzen, zack mit viel Fummelarbeit und tatkräftiger Unterstützung meiner Perle dann den Bolzen rein. So 2 Halbe sind wieder ein Ganzes. Meine ehemalige Mathematiklehrering die Frau Aspernik (sei hier an der Stelle unlöblich erwähnt die alte Schrulle) hätte ihre Freude mit mir gehabt. Irgendwie lassen sich aber nun die beiden hälften nicht mehr wirklich bewegen, wieder dieser dumme Verstand, der funkt mir aber wirklich jedesmal drein. Aber recht hat er. Mir ist das aber egal, denk ich mir da ganz bewußt.
Also den nächsten Bolzen gesucht in meinem sortierten Chaos und das ganze Glied nun an die zu kurze Kette. Wieder die selbe Fummelarbeit (ich könnte mittlerweile als ziemlich passabler Fummler durchgehen) und das Ding ist an der Kette dran. Du das ist aber genauso steif wie wie das einzelne Glied auch war und nun wieder ist, ja na klar, brilliante Wahrnehmungsgabe dieser Verstand. Gut, aber was mach ich mit einer Kette, die 2 steife Glieder hat? Na ab in den Mistkübel. Gedacht getan. Und da ist sie auch jetzt noch.
Operation gelungen, Patient tod.
Jetzt brauche ich ne neue Kette und kann nicht fahren.
Also wieder die Entscheidungskrise beim BMX Teile Kauf. von 8 bis 35€ geht die Spanne, was nehm ich, was hält lang, was ist kein Bleiklotz, was ist billig, wo finde ich die eierlegende Wollmilchsau?

Derweile steht mein Rad ganz einsam und kettenlos im Wohnzimmer. Ich dreh im vorbeigehen nahezu sorglos bei der Kurbel, was spüren meine Hände da, und was schießt meinem Verstand, dem alten Blitzmerker sofort ein? Die dreht sich ja garnimma wirklich. Testweise noch ein paar mal gedreht, nein, die Lager drehen sich ja absolut scheiße. Das gibts ja garnicht. Ich spüre da direkt Löcher in der Drehbewegung. Käse aus Österreich, denk ich mir da so. Nunja, jetzt steh ich hier ich armer Tor und bin so dumm als wie zuvor.

Friday, March 31, 2006

Lang Lang ists her

Ja, jetzt schreibe ich wieder mal was, nach langer Zeit.
Die FH hat mich einfach völlig im griff, es ist unvorstellbar.
Letztes Semester ist es ja eigentlich noch halbwegs gegangen. Aber dieses Semester habe ich 42 Stunden in der Woche. und das jede Woche, bis zum Ende des Semesters im Sommer. 42. Ist zwar die Antwort auf alle Fragen allerdings nicht der Sinn des Lebens.
Ich bin der Ansicht das das ganze ein klein wenig viel ist. Manchmal sogar zu viel. Dazu kommt noch die Zeit die ich brauche um die ganzen Übungen auszuarbeiten. So Daumen mal pi komme ich da auf ca. 60 Stunden.
Teilweise denke ich mir ich halts nicht mehr aus, aber irgendwie muss ich da ja wohl durch. 4/10 habe ich schon hinter mir. Da heißt es wohl dann reinbeissen. Ab nächstem Semester wirds besser, da fällt dann die Doppelbelastung weg.
Aber genug über de Bildung gelabert.
Was ich in meiner Freizeit so treibe hat sich ganz und garnicht verändert. Ich habe nur viel weniger Zeit mir den Kopf über Dinge zu zerbrechen die die generelle Menschheit betreffen und nicht nur meine kleine Welt. Also quasi Macro- vs. Microcosmos.
Naja in meiner kleinen Welt dreht sich immer noch alles um meine Freundin, mein kleines Rädchen und mich. Neu dazugekommen ist ein rotzfreches Karnickel, das mit Vorliebe mich anknabbert und durchs Wohnzimmer schießt. Naja, ein Hase eben.
Was gibts noch News? Hmm, gute Frage, im Spätherbst, nach 2 Monaten harter Arbeit und gelegentlichem Kinderradausritt wird gleich das ganze Geld auf den Kopf gestellt um auf dem Pfad der Schotten und der Whiskeybrennkünste zu schreiten. Wird sicherlich nicht schlecht.

Als weiteres Novum kommt wohl nun die APPOE dazu. Die Alpine Pogo Partei Österreichs. Irgendwie gefällt mir die Idee dahinter relativ gut. Man kreiert eine Situation und weiß schon im Vorhinein wie die Mitspieler reagieren werden, und bietet ihnen dieses Schema so quasi auch an, nur mit dem kleinen Unterschied, das man dieses ein klein wenig so abändert wie man es eben gerne hätte, oder gerne sehen würde. Was mir auch daran gefällt ist, das es eine junge "Partei" ist, die aus dem Hang zum Idealismus heraus entstanden ist. Und warum sollte man nicht jedem die Entscheidung überlassen wie er sein Leben leben will? Man kann ihnen anschließend helfen etwas zu ändern oder sie auf den "richtigen" Weg bringen, aber die Entscheidung sollte jeder selbst treffen dürfen. In diesem Sinne schließe ich für Heute mit dem dummen Spruch des Tages (wir wollen ja mit guten Traditionen nicht brechen):
"Ich brauche keinen Sex, mich fickt das Leben"
Aber da heute so ein schöner Tag ist, oder so, und ich schon so lange nichts mehr geschrieben habe und dieser Satz so viele so's enthält gleich ein 2. hinten nach
"Dumm und glücklich"

Monday, January 16, 2006

Eine Erleuchtung

Als ich gerade aus langeweile einige IRC Zitate gelesen habe sprang mir eines ins Auge, das möglicherweise die Lösung für einen sehr grossen Teil der menschlichen Probleme in sich trägt.

The problem with America is stupidity. I'm not saying there should be a capital punishment for stupidity, but why don't we just take the safety labels off of everything and let the problem solve itself?

das wäre nicht nur auf Amerika begrenzt, das würde wohl überall hinhauen. Wenn es ein wenig ethischer und um einiges weniger grausam wäre wäre das eine feine sache. Denn vielen von den Deppen da draussen kann man einfach nichts mehr beibringen. Es ist unbeschreiblich. Was aber ein guter Anfang wäre wär wenn man an die Führerscheinprüfung einen Intelligenztest koppeln würde. 90% der Versicherungen würden Pleite machen, dadurch 90% der Anwälte, es gäbe wieder viel mehr Leute die sich auf die Wesentlichen Dinge konzentrieren würden. Alle Städte wären gezwungen die öffentlichen Verkehrslinien besser auszubauen, da ja nun auch 90% weniger mit Autos usw. fahren dürfen. Ausserdem wird ein Programm ins Leben gerufen, das Anwälten und Versicherungskaufleuten dabei hilft zu Busfahrern oder Ubahnwärtern umzuschulen. In der Welt würde mehr Frieden herrschen, die Steuern würden gesenkt werden, da durch die öffentlichen Vekehrsmittel viel mehr Geld in die Kasse kommen würde. Wow, was wäre das für eine Welt. Die schöne nebensache wäre: man hätte im Strassenverkehr seine Ruhe.

Was aber viel wichtiger daran ist als der Strassenverkehr ist die Tatsache, das damit alle Kriege enden würden. Mit einem Schlag. Es ist ja keiner mehr da der Pnazer fahren darf, von Flugzeugen und Schiffen mal ganz abgesehen, denn auch da würde die Regelung greifen müssen.
Wer würde denn dann noch Panzer fahren, wenn er gemütlich zuhause mit dem Auto ohne Stau und Stress in die Arbeit kommt?
Das ist mein Utopia, ein Intelligenztest beim Führerschein,klingt nahc einem kleinen Anfang, aber mit grossen Auswirkungen.

Wie die Zeit vergeht...

Wow, es ist mitte Jänner und das Semester ist fast vorbei. Unglaublich wie schnell das ging.
Ist das eigentlich immer so? Wenn man zurückdenkt, das man merkt wie schnell die Zeit vergangen ist. Wenn man aber nach vor denkt, also z.b. ans Ende des Studiums dann ist es noch soviel Zeit hin.
Irgendwie habe ich im zurückdenkend as Gefühl mir würde die Zeit einfach davonlaufen. Ich würde gerne noch soviel machen, soviel sehen, soviel erleben. Aber irgendwie bleibt sowenig Zeit.
Ganz komisches Gefühl. Torschlusspanik trifft es nicht ganz. Unbeschreiblich.

Naja, jetzt erstmal die circa 10 Tage lang dauernde Prüfungszeit rüberbringen. Es stehen 8 Klausuren vor mir, die ich alle beim ersten Termin machen und schaffen möchte, das Fordert noch einiges an Lernaufwand, aber ich glaube ich bringe das hin. Maximal eine Klausur möcht ich auf den 2. Termin verschieben. Naja, mal sehen wies insgesamt wird. Und dann habe ich 14 Tage Ferien, ich hoffe es ist dann bereits ein wenig trocken und wärmer draussen, damit ich endlich wieder ordentlich radfahren kann.

Ende Februar holt mich dann die FH wieder ein, da ich auf einen Wirtschaftsinformatik Kongress nach Passau fahren muss. Also ich bin gespannt was das wird, bin mir aber jetzt schon sicher das ich die Zeit lieber anders investieren würde.

So long, and thank you for all the fish.

Tuesday, January 10, 2006

Der harte Alltag hat mich wieder ...

SO, da bin ich wieder, im ganz "normalen" Alltag.
ibook wird vorerst keins gekauft. Soviel habe ich in den letzten Tagen beschlossen. Toll wäre es natüprlich, aber zu teuer, und mal schauen ob nicht im laufe dieses Jahres das G5 ibook rauskommt, oder mir durch zufall irgendein günstiges über den weg läuft.

Auf der FH gehts genauso wieder weiter wie vor den Ferien. Schlag auf Schlag. Die AArbeit wird auch nicht wirkklich weniger, obwohl ich jeden Tag stundenlang zuhause werke und programmiere. Irgendwie freue ich mich schon drauf wenn das Semester zu Ende ist, und ich die ganzen Prüfungen hinter mir habe, die ja auch noch auf mich zukommen werden.

Am Donnerstag möcht ich endlich wieder mal BMX fahren gehen. In den gesamten Ferien hab ichs nicht geschafft bei uns zu fahren und war eigentlich nur mal einen halben Tag in Wien, wo ich meine Freundin in der Innenstadt auf shoppingtour geschickt habe, während ich der Obsession der kleinen Räder fröhnte. War schon richtig angnehm. Tolle Stimmung in der Halle. War nett.
Aber ausser dem kleinen Abstecher in die Bundeshauptstadt bin ich wirklich zu garnichts gekommen in den 14 Tagen. Es war einfach zu viel zu tun und zu beschissenes Wetter.

So, am Freutag haben meine Perle und ich 5 Jähriges, und diesmal habe ich ihr die Planung für den Tag überlassen. Mal schauen was dabei rauskommt. Ich bin ja schon gespannt.
Vielleicht wenn schönes Wetter ist ein wenig gemütlich draussen BMXen oder so, wär schon nett ;-)

Bei dem Studiuenprojekt mit der Firma geht es auch drunter und drüber. Eine Woche vor der Präsentation des Prototypen hat unser Porjektleiter entschieden, das ICH einen komplett neuen machen muss, und auch die Dokumentation und die Beschreibung und den Fahrplan dazu neu fertigen muss. War ja wieder klar irgendwie. Als ob ich nichts besseres zu tun gehabt hätte. Wie z.b. die beiden Datenbanken Übungen und dann noch die aus Programmieren und Usability.
Ich frage mich wirklich wie manche Leute auf die Idee kommen das andere in den Ferien nichts anderes zu tun haben als auf Aufträge zu warten. Eigentlich ist das allein schon eine Frechheit. Ich habe ihm dies dann als Mail mitgeteilt, und auch auf seine Antwort habe ich ihm auch geantwortet, worin er dann eine Entscheidung fällen mußte, allerdings ist der Prototyp morgen abzugeben, und er hat einfach nicht den Anstand mir ne Antwort zu schicken, somit weiß ich nicht was zu tun ist, oder eben nicht, oder wie oder was. Ich finde das eine verdammte Schweinerei. Naja, ich werde wahrscheinlich nächstes Semester in einem anderen Projekt mitarbeiten, hoffentlich. Denn in der Projektgruppe sind leider wirklich nur ein paar brauchbare Leute. Nicht das die anderen garnichts machen würden, aber irgendwie ist alles so schwierig.
Vor den ferien hat die ganze Gruppe entschieden das der Prototyp so bleibt wie er war, und in den Ferien war dem aber nicht mehr so, da hieß es dann wir hätten das zu 2. entschieden und er wäre nie dafür gewesen usw.
Ein kompletter Blödsinn. Naja, scheiße eben.
Never trust your project leader

So, und nun fängt gleich Netzwerksicherheit3 an, also... ich muß los.
Machs gut liebes Tagebuch.

Thursday, January 05, 2006

Ferien?

So eine lange Zeit ist vergangen seit dem letzten Post, aber ich war keineswegs untätig.
Durch irgendeinen sehr kranken Zufall hat irgendein Ami den selben Loginnamen und das selbe Passwort wie ich, und natürlich hat ers eingegeben und einen Blog erstellt, er hat sich nicht gewundert, das da bereits einer existiert. Nun wundert er sich natürlich warum mein Profil bei seinem Blog steht. Naja, da muss ich natürlich wieder eine Lösung finden, denn der gute Mann kann nur an Blogger und Google schreiben. Wundert mich garnicht das da nichts rauskommt.
Aber ich habe es ihm ja bereits erklärt was sache ist. Dann eben nochmal. Nun wundert er sich, das er nichtmal mehr zu "seinem" Blog kommt. Na klar, ich hab ihm extra gesagt das ich das Passwort geändert habe. Naja, mal schauen ob er es diesmal schnallt.

Die Ferien waren ereignisarm, arbeitsreich, und ähm, bis jetzt nicht wirklich entspannend. Die erste Woche hab ich mir zum Entspannen genommen, und bin irgendwie täglich irgendwo mit meiner besseren Häflte herumgetingelt. Die 2. Woche habe ich zum Aufgaben machen und lernen hergenommen. zu allem Unglück ist gestern abend dann noch der SQL Server der FH abgeschmiert, wodurch ich leider erst die Hälfte der ersten Übung machen konnte. Und wodurch es nun noch viel stressiger wird für mich, die ganzen Sachen bis nächsten Mittwoch fertig zu bringen. :-/ jaja, ich weiß. who fucking cares.
Heute habe ich es endlich wieder mal geschafft BMX zu fahren. War sehr geil. Wien AFA Halle. Ist zwar nicht geheizt, aber gross, geile Rampen drinnen und nette Leute dort. Hat mir echt Spaß gemacht. Hab heute mal beschlossen das der Truckerlenker von meinem Rad runter muss, und was schmales leichtes her muss. Aber das stresst ja nicht. Gestern beim putzen ist mir aufgefallen das meine hintere Achse ein wenig krumm zu sein scheint, aber auch das bressiert nicht. Das Ding wird gefahren bis sie bricht. Was ja sicherlich nicht so bald sein wird.
Mein Kurbellager macht auch sehr komische Geräusche und gibt stellenweise nach, da sollte ich eventuell wirklich mal reinschauen.
Über die letzten Wochen und fast Monate steht eine weitere Entscheidung ins Haus, ich werd mir ein neues Handliches Notebook zulegen, zumindest möchte ich das, welches ordentlich Akkulaufzeit hat. Ich habe dabei das Apple ibook 12" ins Auge gefaßt. (die nachfolgende Auflisting ist Absolut ungewichtet, das heißt, die Reihenfolge spielt keine Rolle)
1. hat Stil
2. 6 Stunden Akkulaufzeit
3. hat nicht jeder
4. Man kann genauso darauf arbeiten wie auf einem Windows Rechner, nur mit c# und .net gibts momentan anscheinend noch ein paar Schwierigkeiten Aber selbst Microsoft Office ist erhältlich
5.
WLAN würde dann auch auf der FH funktionieren, was die Arbeit erleichtert
6. Man braucht sich nicht wirklich viele Gedanken über die Sicherheit machen, gibts überhaupt Mac Viren usw.?
7. das Ding hat ein extra Stoßfestes Gehäuse und ist eher für den nicht so sanften Gebrauch ausgelegt. Kein Schlitten im CD-Laufwerk, bei Raschen Bewegungen, wie z.b. dem runterfallen oder so fahren die Lese und schreibköpfe der Festplatte automatisch in eine Parkposition, damit sie die Festplatte bei eben jenen raschen Bewegungen nicht beschädigt.
8. 3 Jahre volle Garantie und voller Support und das gratis (kostet normalerweise 300€ aufpreis aber gibts beim Mac Shark in Linz gratis dazu.)
9. der relativ günstige Preis für ein solches Notebook von nur 950€

Naja, natürlich habe ich das Geld nicht, ich muss noch sehr fleißig Sparen, was ich über Weihnachten ja schon brav begonnen habe.
Ausserdem habe ich mir einen neuen Rucksack bestellt, den Demolition Survival Bag, da bei meinem schönen Eastpak der Reissverschluss den Geist aufgibt.
so, das wars für heute.

Good fight, good night.