Kranke Gedanken eines kranken Geistes

Tuesday, January 10, 2006

Der harte Alltag hat mich wieder ...

SO, da bin ich wieder, im ganz "normalen" Alltag.
ibook wird vorerst keins gekauft. Soviel habe ich in den letzten Tagen beschlossen. Toll wäre es natüprlich, aber zu teuer, und mal schauen ob nicht im laufe dieses Jahres das G5 ibook rauskommt, oder mir durch zufall irgendein günstiges über den weg läuft.

Auf der FH gehts genauso wieder weiter wie vor den Ferien. Schlag auf Schlag. Die AArbeit wird auch nicht wirkklich weniger, obwohl ich jeden Tag stundenlang zuhause werke und programmiere. Irgendwie freue ich mich schon drauf wenn das Semester zu Ende ist, und ich die ganzen Prüfungen hinter mir habe, die ja auch noch auf mich zukommen werden.

Am Donnerstag möcht ich endlich wieder mal BMX fahren gehen. In den gesamten Ferien hab ichs nicht geschafft bei uns zu fahren und war eigentlich nur mal einen halben Tag in Wien, wo ich meine Freundin in der Innenstadt auf shoppingtour geschickt habe, während ich der Obsession der kleinen Räder fröhnte. War schon richtig angnehm. Tolle Stimmung in der Halle. War nett.
Aber ausser dem kleinen Abstecher in die Bundeshauptstadt bin ich wirklich zu garnichts gekommen in den 14 Tagen. Es war einfach zu viel zu tun und zu beschissenes Wetter.

So, am Freutag haben meine Perle und ich 5 Jähriges, und diesmal habe ich ihr die Planung für den Tag überlassen. Mal schauen was dabei rauskommt. Ich bin ja schon gespannt.
Vielleicht wenn schönes Wetter ist ein wenig gemütlich draussen BMXen oder so, wär schon nett ;-)

Bei dem Studiuenprojekt mit der Firma geht es auch drunter und drüber. Eine Woche vor der Präsentation des Prototypen hat unser Porjektleiter entschieden, das ICH einen komplett neuen machen muss, und auch die Dokumentation und die Beschreibung und den Fahrplan dazu neu fertigen muss. War ja wieder klar irgendwie. Als ob ich nichts besseres zu tun gehabt hätte. Wie z.b. die beiden Datenbanken Übungen und dann noch die aus Programmieren und Usability.
Ich frage mich wirklich wie manche Leute auf die Idee kommen das andere in den Ferien nichts anderes zu tun haben als auf Aufträge zu warten. Eigentlich ist das allein schon eine Frechheit. Ich habe ihm dies dann als Mail mitgeteilt, und auch auf seine Antwort habe ich ihm auch geantwortet, worin er dann eine Entscheidung fällen mußte, allerdings ist der Prototyp morgen abzugeben, und er hat einfach nicht den Anstand mir ne Antwort zu schicken, somit weiß ich nicht was zu tun ist, oder eben nicht, oder wie oder was. Ich finde das eine verdammte Schweinerei. Naja, ich werde wahrscheinlich nächstes Semester in einem anderen Projekt mitarbeiten, hoffentlich. Denn in der Projektgruppe sind leider wirklich nur ein paar brauchbare Leute. Nicht das die anderen garnichts machen würden, aber irgendwie ist alles so schwierig.
Vor den ferien hat die ganze Gruppe entschieden das der Prototyp so bleibt wie er war, und in den Ferien war dem aber nicht mehr so, da hieß es dann wir hätten das zu 2. entschieden und er wäre nie dafür gewesen usw.
Ein kompletter Blödsinn. Naja, scheiße eben.
Never trust your project leader

So, und nun fängt gleich Netzwerksicherheit3 an, also... ich muß los.
Machs gut liebes Tagebuch.

0 Comments:

Post a Comment

<< Home